0152 52750788‬ post@ff-yoga.de

Erstklassiger Yoga Unterricht, der fördert,
fordert und Freude macht…

Kundalini Yoga

Kundalini Yoga – das Yoga des Bewusstseins – ist ein traditionelles Yoga aus Nordindien, das sich wegen seiner Dynamik, Entspannung und Meditation sehr gut für unsere jetzige Zeit eignet. Es beruht auf Jahrtausende alten Lehren, die Yogi Bhajan, Meister der Kundalini Yoga, ab Ende der 60er Jahre bis 2004 im Westen unterrichtet hat.

Im Kundalini Yoga sind alle Elemente, die in anderen Yoga-Traditionen gelehrt und praktiziert werden, zu finden: Asanas (Körperübungen), Bandhas (Muskelschleusen), Pranayama (Atemführung), Bindu (innere und äußere Konzentrationsobjekte), Mantren (Meditationswörter), Mudren (Finger- und Handhaltungen), tiefe Entspannung bis hin zu gesunder Ernährung und eine Hintergrundphilosophie. Sie sind miteinander in eine stabile, sich ergänzende Ganzheit verknüpft. Meditation spielt eine zentrale Rolle. Neben den speziellen Meditationsübungen werden bei jeder Körperübung stille, manchmal auch gesungene Mantren verwendet. Extreme Beugungen, Drehungen und Spreizungen, sowie Kopfstand und Übungen mit Hilfsmitteln werden nicht ausgeübt.
Kundalini Yoga ist ein Yogasystem, das neben Körper- und Meditationsübungen auch Heiltechniken wie Sat Nam Rasayan und yogische Massage, Gatka – eine Kampfkunst, die vor allem durch die Sikhs in Indien entwickelt wurde – Ernährungs– und Lebensführungslehren des Ayurveda sowie yogische Lebensweise umfasst. Yoga für Schwangere und Geburtsvorbereitung bilden einen Spezialbereich, der vor allem in Deutschland weiterentwickelt wurde.

Die wichtigsten Wirkungen von Kundalini Yoga (A)
Wesselhöft, Thomas „Eins werden mit sich und der Welt. Kundalini Yoga“, Seite 44, Falken Verlag, ISBN 3-8068-2353-7

Körperliche Wirkungen:

  • Dehnung, Kräftigung und Lockerung der Muskulatur, Aufrichtung der Wirbelsäule und Verbesserung der Körperhaltung
  • Stärkung des Nerven- und Drüsensystems
  • Stabilisierung des Blutkreislaufs, Intensivierung der Organdurchblutung,
  • Kräftigung des Herzmuskels und Neubildung von aktiven kleinen Blutgefässen
  • Verbesserung der Atmung und der Blutqualität
  • Aktivierung der Verdauungsorgane
  • Anregung der Entgiftung von Leber, Lunge, Nieren und Haut, schnellere Ausscheidung von Giftstoffen
    Stärkung der Abwehrkräfte

Geistige Wirkungen:

  • Lösung von nervösen Muskelverspannungen
    Abbau von Stress
  • Aufgabe von schlechten Gewohnheiten und Süchten
  • Erhöhung der Ausdauer und Stärkung der Durchsetzungskraft
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und Verbesserung des Gedächtnisses, Klarheit der Gedanken

Emotionale Wirkungen:

  • Innere Ruhe und heitere Gelassenheit
  • Minderung von Ängsten
  • Vertrauen in die eigenen Kräfte und Fähigkeiten – Stärkung des Selbstvertrauen und Selbstachtung
  • Flexibilität in wechselnden Lebenslagen
Mehr erfahren

Was ist das besondere an Kundalini Yoga?

Kundalini Yoga ist im Vergleich mit anderen Yogaformen dynamischer. Während aller Übungen wird der Atem bewusst durchgeführt, was ihm einen zentralen Stellenwert zukommen lässt. Kundalini Yoga ist ein Yogasystem, weil es nicht aus einzelnen Übungen besteht sondern aus Übungsreihen, derenÜbungen aufeinander aufbauen. Außerdem beinhaltet jede Übungsstunde außer einer lange tiefeEntspannung eine Meditation, was selten bei anderen Yoga-Richtungen vorkommt.

Wie wirkt Kundalini Yoga?

Jede Übung basiert auf dem Prinzip von Winkel, Spannung und Atem. Der Körper wird in einenbestimmten Winkel gebracht. An einer bestimmten Stelle des Körpers entsteht eine Spannung und derOrganismus bringt vermehrt Sauerstoff (Atem) in diesen Bereich. Dies stärkt u. a. das Nervensystem,den Blutkreislauf und die Verdauungsorgane. Außerdem werden Ablagerungen an Gelenken undMuskeln gelöst. Neben den Körperübungen gehört Meditation als integraler Bestandteil zum KundaliniYoga, denn unser Körper kann nie entspannen, wenn unser Geist mit seinem permanenten innerenProgramm aus Sorgen, Plänen und Assoziationen auf Hochtouren weiterläuft. Wir können unsereGedanken nicht auf Befehl anhalten. Wir können aber mit Hilfe von Meditationstechniken den Geistberuhigen und neutralisieren. Meditation wird in vielen Variationen als energetisch notwendigerAusgleich zu den Körperübungen benutzt.

Ist Kundalini Yoga für jeden geeignet?

Wie die Erfahrung zeigt, ist Kundalini Yoga genauso gut für die Geschäftsleute oder den Angestellten,wie auch für die Hausfrau, den Rentner oder Studenten geeignet. Es ist für Menschen, die im normalenLeben stehen, um sie zu stärken und denen zu helfen best möglichst ihre Lebensaufgaben zu erfühlen– in der Familie, im Beruf, in der Gesellschaft. Kundalini Yoga ist für Menschen jeden Alters geeignetund bedarf keiner besonderen Vorkenntnisse oder Fähigkeiten, auch keine besondere Gelenkigkeitoder Kondition, außer der Offenheit, sich auf neue Erfahrungen einzulassen und eine Übungs-Disziplin.

Mit welchen Veränderungen kann ich rechnen, wenn ich mit Yoga anfange?

Das Körperbewusstsein wächst, der Körper wird kräftiger, flexibler und widerstandsfähiger, Ausdauerund Konzentration nehmen zu. Das zeigt sich in einer aufrechteren Körperhaltung, verbesserterStimmungslage und stärkeren Nerven. Am Anfang – und manchmal auch später, wenn es ans„Eingemachte“ geht – können Gelenkschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen oder Stimmungseinbrücheauftauchen – meistens sind es Reinigungsreaktionen des Körpers, auch auf emotionaler Ebene, dienach einer Weile wieder abklingen. Der Körper verändert sich ja durch das Üben, man könnte das als„Wachstumsschmerzen“ bezeichnen. Bei Unsicherheit darüber ist eine Abklärung mit jemandFachkundigem ratsam.

Gibt es Risiken?

Die Vorsicht ist geboten, wenn man Psychopharmaka oder entsprechende Medikamente regelmäßignimmt, vorher einen Unfall oder eine schwere Krankheit durchgemacht hat oder einen Drogenkonsumvorliegt. In allen diesen Fällen sollte man vor Yogapraxis unbedingt einen sachkundigen Arzt oderHeilpraktiker zu Rate ziehen. Im Allgemeinen unterstützt Yoga jedoch den Körper in seiner Gesundungund Selbstheilung. Ein Risiko kann auch dann entstehen, wenn man ohne sinnvolle Vorbereitung aufeigene Faust extreme Übungen ausprobiert oder trotz ernster Warnsignale des Körpers durchpowert.Wenn man sich Sorgen macht, ist es ratsam, sich an jemanden zu wenden, der Schulung und Erfahrungim Yoga hat. Sicherheitshalber sollte man sich nur im geschützten, beobachteten Rahmen unterfachkundiger Anleitung an Yoga heranwagen. Darum ist es Ratsam einen Lehrer oder eine Lehrerin zu suchen, die einen am Anfang des Weges einweist und begleitet.

Ist Kundalini Yoga eine Religion oder eine Sekte?

Nein, aber es weckt die Frage nach dem Sinn des eigenen Lebens und nach der Beziehung zum Göttlichen. Die Wirkungen des Kundalini Yoga resultieren aus der persönlichen kontinuierlichenYogapraxis des Einzelnen, nicht aber aus der Übernahme etwaiger Glaubenssätze, wie es für denErfahrungsprozess innerhalb einer Sekte kennzeichnend wäre. Das Kundalini Yoga wird von denLehrerInnen nicht exklusiv als der einzige, sondern als ein möglicher Weg zu Gesundheit,Ausgeglichenheit und Selbstbestimmung aufgefasst und vermittelt. Die Mutmaßung, Kundalini Yoga könnte eine Sekte sein oder zu einer Sekte gehören, lässt sich aus Sicht der 3H Organisation dadurch erklären, dass Yogi Bhajan aus der Sikh-Tradition stammt und einige Kundalini Yoga Lehrer die SikhDharma leben. Die Sikhs stellen in Deutschland eine kleine religiöse Minderheit dar, und solcheMinderheiten werden leicht als Sekten missverstanden. Der Anteil der Menschen, die sich als Sikhs verstehen und dies auch durch ihr äußeres Erscheinungsbild zeigen, beträgt unter den Kundalini Yoga-Praktizierenden in Deutschland etwa drei Prozent. Man muss kein Sikh werden, um Kundalini Yoga zu praktizieren. Kundalini Yoga ist viel älter als die Sikhreligion und war mehr durch die Sikh „gehütet“.

Muss ich aufhören, Christ zu sein?

Keineswegs. Yoga ist unabhängig von einer bestimmten Religion. Die indischen Religionen stehen inihren Praktiken der Philosophie des Yoga jedoch näher als andere Lehren. Im Allgemeinen stärkt Yoga spirituelles Empfinden, und es gibt Untersuchungen, die belegen, dass etwa 30 % der Menschen, die sich mit Yoga oder vergleichbaren Techniken beschäftigen, ihre christlichen Wurzeln wiederentdecken(vgl. Andritzky, Walter, 1997).

Was ist Kundalini-Energie?

Der Mensch besteht nicht nur aus Fleisch und Blut, sondern ist vor allem ein Energiewesen. Man nennt im Yoga die einem Menschen zur Verfügung stehende Energie seine Kundalini-Energie. Da sie selten vollständig genutzt wird, wird sie in der Wissenschaft des Yoga oft bildlich als aufgerollte, schlafende Schlange dargestellt und bedeutet wörtlich übersetzt ‚Haarknoten des Geliebten’. Wenn wir anfangen,uns lebendiger, unternehmungslustiger und voller Lebensfreude zu fühlen, ist dies ein Hinweis darauf,dass die Kundalini-Energie erwacht ist. Kundalini Yoga ist, wie andere Yogaformen auch, ein guter Weg diesen Prozess behutsam zu unterstützen. Unter Erleuchtung wird der Zustand verstanden, in dem die Kundalini-Energie ganz erwacht ist. Der Mensch empfindet dann ein tiefes Glücksgefühl in der Einheit mit dem Ganzen.

Was ist ein Mantra?

Das Wort Mantra setzt sich zusammen aus zwei Silben: ‚Man’ bedeutet ‚Geist’/ ‚Verstand’, und ‚Tra’ bedeutet ‚werfen’/ ‚projizieren’. Mantras helfen dem Geist, sich auf einen ruhigen, meditativen Zustand einzulassen. Sie sind wie ein Geländer, an dem der Geist sich festhalten kann. Mehr über Mantren aus Kundalini Yoga erfährst in den Buch “Mantren-Kaleidoskop1”

Geht es um Erleuchtung?

Wenn die Lebensenergie (Kundalini) eines Menschen ganz erwacht ist, erweitert sich sein Bewusstsein hin zu universellem Bewusstsein. Diesen Zustand nennt man Erleuchtung. Die Bewusstwerdung ist im Kundalini Yoga ein sehr allmählicher und fast unmerklicher Prozess Es kommen keine plötzlichen, inneren Lichtexplosionen vor. Was man erleben wird, ist vielmehr ein unmittelbares Gefühl großer Lebendigkeit und Wachheit und eine allmählich zunehmende Bewusstheit und Ausstrahlung. Und, wie es ein taoistischer Weiser etwa ausdrückte:
Vor der Erleuchtung: Essen, Kochen, Abwaschen,Aufräumen,
nach der Erleuchtung: Essen, Kochen, Abwaschen, Aufräumen.

Muss ich eine/n LehrerIn haben, wenn ich Kundalini Yoga betreibe?

Es ist hilfreich, sich einen Lehrer oder eine Lehrerin zu suchen, die einen am Anfang des Weges einweist und begleitet. Man vermeidet dadurch mögliche Umwege und Ablenkungen. Wenn ein Lehrer Dich nicht mehr herausfordern kann, wirst Du anfangen, nach einer anderen Ausschau zu halten. Letztendlich lebt Dein wichtigster Lehrer in Dir, nämlich Dein höchstes Selbst. Alle Äußeren Lehrer spiegeln nur die Weisheit wider, die Du bereits in Dir trägst, wenn auch oft unbewusst oder verschüttet.

Warum tragen einige Kundalini YogalehrerInnen einen Turban?

Ein Turban ist ein etwa 5m langes und 30 cm breites Baumwolltuch, das so um den Kopf gewunden wird, dass es bestimmte Meridianpunkte an der Stirn drückt, die die Konzentrationsfähigkeit und Klarheit fördern. Außerdem schützt der Turban den Kopf vor dem Wirrwarr von Schwingungen, denen wir besonders in der Großstadt ausgesetzt sind. Der Turban wird von Sikhs als Teil ihrer Lebensführung im Sikh Dharma* getragen, und manche YogalehrerInnen sind Sikhs. Darüber hinaus verwenden ihn einige LehrerInnen, die keine Sikhs sind, im Yogaunterricht, um die erläuterten Wirkungen zu nutzen.
*Sikh Dharma: “Dharma ist der Weg, der uns über die Trennung verschiedener Kulturen und Sprachen hinweg zu einer spirituellen Nation führt.” Yogi Bhajan

Kundenstimmen

Nach dem Yogaabend mit Felicja Faustyna habe ich mich immer ,,mit frischer Energie” aufgeladen gefühlt. Leider konnte ich den Kurs nicht beenden, da ich aus beruflichen Gründen nach Berlin gegangen bin. Selbstverständlich wollte ich mit Kundalini Yoga weitermachen. Allerdings hatte ich große Schwierigkeiten einen Kurs zu finden, der dem hohen Niveau, welches ich von Felicja Faustyna gewöhnt war, entsprach. Vier verschiedene Probestunden musste ich ausprobieren, im endlich einen Lehrer zu begegnen, der meinen Erwartungen annähernd entsprach. […]
Felicja Faustyna strahlt eine ungeheure Kraft aus. Ich hatte das Gefühl, dass sich diese Kraft auf mich und andere aktive Teilnehmer überträgt. Gleichzeitig ist sie aber auch sehr weich und menschlich.

Thekla Tillmann aus Düsseldorf, Mode-Designerin

Die kompetente Vermittlung des Kundalini Yoga durch Felicja Faustyna half mir eine wesentlich bessere Lebensqualität zu gewinnen. Kundalini Yoga hat meinem Wohlbefinden, meiner Belastungsfähigkeit und meiner Gesundheit sehr genützt. Meine massiven Wirbelsäulen-Beschwerden sind reduziert worden und worüber ich sehr glücklich bin. Ich freue mich sehr, eine derartig kompetente und pädagogisch ausgezeichnete Yoga Lehrerin kennen gelernt zu haben.

Ursula Zimmermann aus Düsseldorf, Diplom-Ökonomin

Kundalini Yoga ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens geworden. Mein Tag beginnt mit dem Lesen im Morgengebet, mit einer kleinen Kriya und einer Meditation. Und wenn es insgesamt nur 15 Minuten werden! Am Anfang habe ich darüber gelächelt: Ja, was sollen denn so ein paar Minuten bringen? Dann doch lieber gar nicht! Aber Felicja’s Hartnäckigkeit hat mich dazu gebracht, es doch zu probieren. Jetzt bin ich selber davon überzeugt, dass auch eine kleine Übungseinheit ganz viel bringt. Ich kann jedem nur empfehlen, über seinen Schatten zu springen und sich morgens auf seine Yoga-Matte zu setzen.  Ich bin sehr dankbar und glücklich, dass Felicja mir diesen Weg, der noch lange, lange, lange nicht zu Ende ist und noch riesig spannend sein wird, gezeigt hat. 

Andrea W. aus Krefeld, Unternehmensberaterin

Bereit für neue Wege?